top of page

Gyana Mudra / Jnana Mudra


➡️ Mudra des Wissens.


✅ Es verändert den Pranafluss. Im Allgemeinen entweicht unser Prana durch unsere Extremitäten (Hände und Beine). Indem wir dieses Mudra praktizieren, können wir den Prana-Fluss auf die anderen Körperteile umlenken. Eine stärkere Prana-Zirkulation bedeutet, dass Du Dich lebendiger fühlen kannst.

✅ Die Verinnerlichung von Prana. Da es den Prana-Fluss umleitet, hilft es, ein Austreten von Prana-Energie zu verhindern.

✅ Beruhigt den Geist. Dies ist etwas, das Du selbst miterleben solltest. Setze Dich einfach in eine bequeme Sitzhaltung und üben 20–30 Minuten lang Gyan Mudra. Spüre dann den Unterschied. Wie hast Du Dich vor und nach der Praxis gefühlt?

✅ Es verbessert die Konzentration.

✅ Wenn Du Deine spirituelle Reise beginnen möchtest, dann ist es eines der Mudras, das Du leicht praktizieren und auf das Du Dich konzentrieren kannst.

✅ Es kann das endokrine System und die Muskulatur stärken.

✅ Verbessert Kommunikation und Klarheit der Gedanken.

✅ Fördert mentale Balance und Ruhe.


Wer ein Yoga-Leben führen möchte, sollte dieses Mudra beim Üben von Asanas, Pranayama oder Meditation annehmen, da es sich auf das Wissen der Erleuchtungsweisheit eines Yogis bezieht. Das Universum wird Dir das Wissen bringen, das Du benötigst.

Vayu (Luft) und Agni (Feuer) kontrollieren gemeinsam den Geist. Vayu bewirkt Bewegung und Gedanken. Wer ein hohes Vayu-Element hat, spricht schneller. Man kann viel Bewegung um sie herum beobachten. Agni beeinflusst die Funktion des Gehirns. Zusammen stabilisieren sie den Geist.

Gyan Mudra kann stimulierend auf die Hypophyse wirken. Die Hypophyse wird als Hauptdrüse bezeichnet. Sie steuert viele wichtige Funktionen unseres Körpers. Die körperliche Struktur, Größe usw.

Verbessert die Funktion unserer Sinne. Unserer Stimmung bis hin zu wichtigen Körperfunktionen werden von unseren Hormonen gesteuert. Es hilft, das Gleichgewicht verschiedener Hormone aufrechtzuerhalten.


  1. Setze Dich in eine bequeme Meditationshaltung. Lege die Hände bequem auf die Knie.

  1. Halte die Handflächen nach oben zum Himmel gerichtet.

  2. Verbinde nun langsam und sanft Zeigefinger und Daumen. Auf diese Weise bildest Du mit beiden Händen einen Kreis.

  3. Halte die restlichen Finger bequem gestreckt. Schließe langsam die Augen.

  4. Richte die Aufmerksamkeit auf den Atem und atme so tief wie möglich.

  5. Wenn Du Dich wohl fühlst, kannst Du für eine tiefere Konzentration auch Om-Mantra-Chanten hinzufügen.


Affirmation: "Ich wage es, mich allem zu stellen, was mein Leben zu bieten hat."


Visualisierung: Stellen Dir vor, dass Dein Körper Weisheit aus seiner Umgebung in Form winziger weißer, funkelnder Sterne empfängt.

72 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page